Bergsteigerdörfer
Erwachsene
Jugendliche
< September 2020 >
MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Klettersteigtage im Rofan

Genau zum Start für die Klettersteigtage am 23.6. macht die Regenphase halt und die drei Autos mit zehn Teilnehmern fahren erwartungsvoll über die A12/ Inntal ins Tiroler Landl. Treffpunkt ist Kramsach/Parkplatz beim Reintalersee zum ersten Klettersteig - Reintalersee mit 430 hm. Nach einem kurzen Zustieg, geht es gleich steil los mit imposanten vertikalen Passagen. Schweißtreibend sind die C/D Stellen in der SO liegenden Wand. Wir genießen die verdiente Jause und den Ausblick auf den wärmsten Badesee Tirols. Der Abstieg über den Bärengrubenweg im Wald ist angenehm, das letzte Stück an der Bundesstraße zurück zum Parkplatz in der Hitze etwas mühsam!

In Kramsach besuchen wir das originelle Friedhofmuseums mit lustigen und deftigen Grabinschriften. Weiter geht‘s nach Maurach zur Rofanseilbahn. Unser Quartier, die Erfurter Hütte gleich neben der Bergstation, bietet herrlichen Ausblick hinab zum Achensee und den vielen Gipfeln der Zillertaler und Tuxer Alpen. So genießen wir das köstliche Abendessen bei lauer Abendstimmung im Freien.
           
24.6.   Gut gestärkt vom Frühstück queren wir die Almwiesen mit glücklichem Vieh vorbei zur Haidachstellwand. Beginn des Klettersteigs über kurze Platten zum Gipfel. Abstieg über Normalweg bis zum Felsgrat - beginnend mit einer Seilbrücke und steilen B/C Stellen- ab kletternd! Richtung Gruberscharte geht’s weiter zum Rosskopf dem anspruchsvollsten Teil. Im Klettersteig gerät ein Kletterer in Notlage, so marschieren wir weiter zur Seekarlspitze und können die rasche Hilfe und Hubschrauberbergung mitverfolgen. Eindrucksvolle Plattenquerung und steiles Wandl (D!) führt uns zum Seekarlspitz, 2261m. Wir machen kurze Rast und genießen das beeindruckende Panorama. Auf Steigspuren und den saftigen Bergwiesen geht‘s rauf zum Spieljoch. Wir balancierten den schmalen Grat entlang und klettern mehrere Felsstufen B/C in eine Scharte ab. Den 5. Gipfel im Blick, führt der Klettersteig über plattiges, rauhes Felsgelände direkt zum Gipfel des Hochiss, 2299m. Wir sind zufrieden und happy. Wir sind überwältigt wenn wir zurückschauen auf die gesamte Überschreitung die landschaftlich ein einmaliges Erlebnis bietet. Flott ab zur Erfurter Hütte, wo wir den erfüllten Tag genießen und mit der Seilbahn nach Maurach gondeln. 

Weiter geht’s nach Wiesing dem 2. Quartier mit netten Zimmern, Hausmannskost, lauer Abendstimmung und gratis Glockengeläute die ganze Nacht.

25.6. Ziel ist Mayrhofen, die Gschoßwand ein gut angelegtes KS- und Kletterparadies. Zur Auswahl stehen der Huterlaner KS, der schwierige Pfeilspitz KS/D mit Attraktionen der “Liebesgrotte“ und einer Glocke die an ausgesetzten Stelle angebracht wurde. Im Mittelteil befindet sich ein Gasthaus, wo wir dankend die drei schönen Tage ausklingen lassen.   
Bericht und Bilder: Zenzi Bruckbauer, Wochentagsgruppe
Alpenverein Logo
Österreichischer Alpenverein Sektion Salzburg
Nonntaler Hauptstraße 86, 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0) 662/82 26 92