Bergsteigerdörfer
Erwachsene
Jugendliche
< September 2017 >
MoDiMiDoFrSaSo
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Von Oberndorf nach St. Pankraz (bis 9.12.17)

Charakteristik:

Leichte Wanderung mit geringer Höhendifferenz.

Tourenbeschreibung:

Vom Oberndorfer Kirchplatz (eine Bronzeplastik vor der Kirche stellt Josef Mohr und Franz Xaver Gruber, die Schöpfer des Stille-Nacht-Liedes, dar) geht es zunächst hinter der Kirche geradeaus durch die Kolpingstraße und anschließend rechts die Paracelsusstraße entlang. Nach einigen Minuten Gehzeit zweigt links die Lindachstraße ab, die mäßig ansteigend in den gleichnamigen Ortsteil führt. Bei der nun folgenden Straßengabelung halten wir uns links und biegen dann am Waldrand in einen Traktorweg ein, der am Waldrand und dann unter der Umfahrungsstraße durch nach Dreimühlen führt, wo der Oichtenbach überquert wird. Die Mühlen entstanden hier, weil sie die Gefällestufen des Oichtenbaches nutzten. Der Oichtenbach fließt hier eingetieft in den harten Gesteinen des Helveticums. Wir gehen am Oichtenbach entlang, durch das Ziegelwerk und dann unter der Umfahrungsstraße durch. Wir überqueren die Landesstraße und gehen auf der Begleitstraße südlich der Landesstraße etwa 200 m, bis nach links der Fahrweg zum Hürdenteich abzweigt und unter der Landesstraße durchführt. Ein Traktorweg führt durch den Wald und dann rechts an der großen Lehmgrube vorbei. Bei einer Weggabelung halten wir uns rechts und benutzen den Traktorweg nahe dem Nordufer des Hürdenteichs. Noch vor dem Ende des Teiches zweigen wir nach links ab und folgen einem Traktorweg steil nach links in den Wald hinauf. Oben biegen wir auf einer Lichtung rechts ab und folgen dem Schotterweg bis zum Waldrand. Dort wird das Ziel, St. Pankraz am Haunsbergabhang, sichtbar.
Ab dem Schröckbauern geht es wieder auf einem Fahrweg durch freies Wiesengelände. Wir überqueren die Nußdorfer Landesstraße. Dort ist ein Schild "Wirtshaus Schlößl", das nach links die längere Autozufahrt nach St. Pankraz bezeichnet. Wir hingegen gehen etwa 70 m auf der Straße nach Obertrum bergauf und biegen dann nach links ab. Am oberen Ende der Siedlung bei der Wunderbrunnenkapelle beginnt der Fußweg nach St. Pankraz.
Die Kirche stammt aus der Barockzeit. Geweiht wurde sie 1707 unter Erzbischof Johann Ernest Graf Thun. Sie wurde auf der Burgterrasse des mittelalterlichen Ansitzes der Herren von Haunsperg (11. bis 13. Jhdt.) errichtet und ist dem Stil Fischer von Erlachs nachempfunden. Geweiht ist sie dem Eisheiligen Pankraz. Gerüchten zu Folge haben sich die Bauern beim Hl. Pankraz ebenso häufig eingefunden wie anschließend beim Schlößlwirt.
Außerhalb der Öffnungszeiten des Wirtshauses kann die Kirche nur nach telefonischer Anmeldung am Vortag besichtigt werden.
In der Nähe dieses verträumten Platzes befinden sich ein ehemaliger Steinbruch des rotbraunen Nummolitensandsteins, der eine geologische Besonderheit darstellt (Gesteinsformation Helveticum) und reich an Versteinerungen ist, sowie ein Geologie-Lehrpfad. Die Broschüre "Geologisch-paläontologischer Wanderweg am Haunsberg" ist um 3 Euro im Gasthaus Schlößl erhältlich.
Der Rückweg zur Haltestelle Weitwörth-Nußdorf könnte ab der Landesstraßenkreuzung mit dem ÖBB-Postbus zurückgelegt werden (Info: www.oebb.at, Haltestelle St. Pankraz eingeben; derzeit am Wochenende kein Busverkehr). Das Gehen entlang der Landesstraße ist nicht attraktiv. Es gibt aber einen etwas längeren Weg großteils abseits der Landesstraße, wenn wir wieder zum Schröckbauern zurückgehen und dort am Waldrand nach links in einen Traktorweg einbiegen. Dieser führt uns weitgehend geradeaus, vorbei am Schloss Weitwörth, bis wir in die Landesstraße rechts einbiegen und dieser einige 100 m bis zur Lokalbahnhaltestelle Weitwörth-Nußdorf folgen.
Bis ca. Mai 2017 ist der Bahnhof Weitwörth wegen Bauarbeiten geschlossen, Ersatz bietet die Haltestelle Pabing  ca. 1 km weiter südlich.

Gehzeit: 1 1/2 Stunden bis St. Pankraz, 2 Stunden bis zur Lokalbahnhaltestelle
Weitwörth; für den Geologie-Lehrpfad zusätzlich 30 bis 60 Minuten

Anmerkungen:

Tariftipp für Kleingruppen: Wochenendkarte für bis zu fünf Personen um 21 Euro, gilt in Stadtbus und Lokalbahn Samstag und Sonntag; Feiertagskarte für bis zu fünf Personen um 17 Euro, gilt in Stadtbus und Lokalbahn an Feiertagen; beide erhältlich auch bei LokalbahnschaffnerInnen.

Einkehrmöglichkeiten: Wirtshaus Schlößl (geöffnet Mittwoch und Donnerstag ab 16 Uhr, Freitag bis Sonntag ab 11 Uhr), Tel. 06272/40038, www.wirtshaus-schloessl-nussdorf.at, Betriebsurlaub vom 20.1. bis Anfang März

Info-Tel.: Tourismusverband Oberndorf 06272/4422
Internet www.oberndorf.co.at, www.pfarreoberndorf.at

An- und Rückreise

Anreise

Mit der Lokalbahn nach Haltestelle Oberndorf Stadt (Fahrzeit 25 Minuten). Die Lokalbahn fährt täglich vom Lokalbahnhof zur vollen und halben Stunde ab.

Rückreise

Mit der Lokalbahn von der Haltestelle Weitwörth-Nußdorf um .22 und .52 jeder Stunde, bis ca. Mai 2017 von Pabing eine Minute später.

Anreise

Mit der S-Bahn oder Regionalexpresszügen REX mindestens stündlich Fahrmöglichkeiten aus Richtung Straßwalchen nach Salzburg Hbf. Abfahrt in Straßwalchen meist zur Minute .11 (Ausnahme um 7.06 Uhr), Ankunft in Salzburg Hbf zur Minute .44. Dann mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis Oberndorf Stadt (Fahrzeit 25 Minuten).
Für ÖBB-Züge vor Fahrtantritt Fahrkarten lösen, man kann bis Oberndorf durchlösen.

Rückreise

Mit der Lokalbahn von der Haltestelle Weitwörth-Nußdorf um .22 und .52 jeder Stunde, bis ca. Mai 2017 von Pabing eine Minute später.
Ab Hauptbahnhof stündlich zur Minute .18 mit der S-Bahn Richtung Straßwalchen
sowie Regionalexpress REX mit Halt in Seekirchen, Neumarkt, Steindorf und Straßwalchen stündlich zur Minute .39.

Anreise

Mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis zur Haltestelle Oberndorf Stadt (Fahrzeit 25 Minuten).
Zum Salzburger Lokalbahnhof kommt man von Golling und Hallein aus stündlich mit REX- und IC-/EC-Zügen, von den anderen Haltestellen aus mit der S-Bahn (z. B. täglich Kuchl ab stündlich zur Minute .07, Bad Vigaun ab .11, Puch ab .21 usw., Salzburg Hbf an .40) sowie von Kuchl aus auch zweistündlich mit REX-Zügen.
Für ÖBB-Züge vor Fahrtantritt Fahrkarten lösen, man kann bis Oberndorf durchlösen.

Rückreise

Die Lokalbahn fährt täglich um .22 und .52 jeder Stunde von der Haltestelle Weitwörth-Nußdorf ab, bis ca. Mai 2017 von Pabing eine Minute später.
Ab Salzburg Hauptbahnhof mit der S-Bahn täglich stündlich zur Minute .21 sowie nach Hallein und Golling mit Regionalexpress und IC-/EC-Zug, nach Kuchl auch zweistündlich mit REX-Zügen.
Zusätzlich an Werktagen: S-Bahn stündlich zur Minute .51 bis 18.51 Uhr.

Anreise

Diese Tour ist dafür gedacht, vom Salzburger Zentralraum aus mit der Bahn gemacht zu werden. Siehe links.
Vom Pongau aus fahrplantechnisch zwar möglich, aber umständlich. Wir empfehlen Ihnen nahegelegenere Touren.

Rückreise

Alpenverein Logo
Österreichischer Alpenverein Sektion Salzburg
Nonntaler Hauptstraße 86, 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0) 662/82 26 92
Fax.: +43 (0) 662/82 75 70