Bergsteigerdörfer
Erwachsene
Jugendliche
< November 2017 >
MoDiMiDoFrSaSo
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
27 28 29 30      

Radtour: Sieben-Seen-Radtour ab Bürmoos (bis 9.12.17)

Charakteristik:

Diese 28 km lange, leichte Radwanderung mit geringen Höhenunterschieden führt durch eine Landschaft, die durch den Salzachgletscher nachhaltig geprägt wurde. Nach der letzten Eiszeit und dem Rückgang der Gletscher entstanden die Seen der Oberinnviertler Seenplatte. Diese Seen weisen unterschiedliche Größe, Charakteristik und Entstehungsgeschichte auf. Bürmooser, Ibmer oder Heratinger, Holzöster- und Höllerersee sind beliebte Badeseen, in den anderen drei ist das Baden nicht möglich.
Aber auch das mit rund 20 Quadratkilometern größte Moor Österreichs (einst waren Ibmer Moor im Norden, Weidmoos in der Mitte und Bürmoos im Süden verbunden) ist nach dem Abschmelzen des Eises entstanden.

Tourenbeschreibung:

Radtour: Vom Bahnhof Bürmoos radelt man zur Kirche und biegt dort rechts in die Bürmooser Landesstraße nach Lamprechtshausen ein. Nach etwa 200 m zweigt man beim Zebrastreifen links ab und erreicht nach 50 m den Bürmooser Badesee, der aus einer Lehmgrube einer Ziegelfabrik entstanden ist. Am westlichen Ufer und in weiterer Folge sieht man mehrere Infotafeln des Natur-Kultur-Lehrpfades. Am Nordende des Sees biegt man links in die Schilfgasse ein und beim Kindergarten (Schautafel) nach rechts in die Rodingerstraße. Am Ende der Rodingerstraße nicht links nach St. Pantaleon, sondern rechts abbiegen. Nach einigen Metern in der Hödlwaldgasse erreicht man die Grundlose Straße, die einst als Damm aus Holzknüppeln im Moor errichtet wurde. Nach etwa 1 km ist links die Grundlose Lacke zu sehen, die vor einigen Jahren durch Aufstauen von Gräben wieder entstanden ist. Vor der Entwässerung des Moors und dem Abtragen der Torfschicht war dort der Grundlose See. Diese Wasserfläche steht stellvertretend für mehrere kleine Seen im Bürmoos und im Weidmoos, die durch Wiedervernässung mittels Aufstauen von Entwässerungsgräben entstanden sind.
Hinter der Grundlosen Lacke ist ein kurzer Abstecher empfehlenswert (zu Fuß; Fahrverbot): Dazu biegt man nach links ab und geht etwa 200 m bis zu den Rodingerhütten, das sind die Arbeitshütten des Torferneuerungsvereins Bürmoos. Von dort aus kann man zu Fuß einen Streifzug ins Moor machen und Vogelstimmen hören; dabei unbedingt auf den festen Wegen bleiben. Der zentrale Teil des Bürmooser Moores ist wegen der dort vorkommenden, europaweit seltenen Vogelarten im Jahr 2002 als EU-Vogelschutzgebiet (Natura 2000) ausgewiesen worden. Bei den Hütten sind noch einige Infotafeln angebracht, die letzten des Bürmooser Natur-Kultur-Lehrpfades, die man auf dieser Tour sieht. Von der Grundlosen Lacke radelt man die Grundlose Straße nach Osten und dann nach Südosten weiter, bis sie in eine Birkenallee übergeht. Dort biegt man links in die Stadlerseestraße ab und fährt am kleinen Stadlersee vorbei. Der Stadlersee ist ein Retensionsbecken für den Pladenbach als Schutz für die darunterliegenden Anrainer und Anrainerinnen. Wenn er voll ist, läuft das Wasser in die Schottergrube nebenan. Die drei kleinen Seen wurden somit passiert. Die vier größeren liegen einige Kilometer weiter nördlich. Bald erreicht man die Straße nach Holzhausen und fährt auf ihr rechts nach Bruck hinauf. Bei der Straßenkreuzung kann man die vielbefahrene Lamprechtshausener Landesstraße nach Braunau bei einem Zebrastreifen überqueren. Die Route führt etwa 700 m am Radweg diese Landesstraße entlang nach Norden. Am Ortsende von Lamprechtshausen radelt man unter der Landesstraße durch und auf der Straße nach Schwerting weiter. In Schwerting fährt man bei einer Kreuzung geradeaus. Hinter Schwerting sieht man links einen Wasserturm.
Von Maxdorf aus lohnt sich ein Abstecher ins „Vogelparadies Weidmoos“: In Maxdorf links abbiegen, auf der Straße nach Holzhausen in die Weidmoos-Niederung bis zur Kreuzung mit der ehemaligen Torfbahn („Bockerlbahn“) fahren. Dort rechts auf einem Schotterweg bis zu einem Radparkplatz am Waldrand, von dort zu Fuß ins Natura-2000-Gebiet Weidmoos mit 1,5 km langem Themenweg, Infostelle und Aussichtsturm. In diesem für Salzburg einzigartigen Vogellebensraum kommen europaweit seltene Arten wie das Weißsternige Blaukehlchen und die Rohrweihe vor. Seit dem Ende des großflächigen Torfabbaus im Jahr 2000 wird das Weidmoos wiedervernässt und renaturiert (www.weidmoos.at). Am nördlichen Ende von Maxdorf biegt man nach links in die Außerfürther Landesstraße ein und fährt an Innerfürth und Außerfürth vorbei. Wenige Fahrminuten nach Passieren der Landesgrenze nach Oberösterreich zweigt man rechts nach Hackenbuch ab.
Diese Ortschaft geht auf eine Industriesiedlung zurück. Sie entstand, als vor gut 100 Jahren die Glasfabrik Emmyhütte gebaut wurde. Der zur Glasschmelze benötigte Brennstoff, der Torf, war hier reichlich vorhanden. Die Bauern hatten an den Torfwiesen wenig Interesse. Es kamen viele Arbeiter und Taglöhner aus dem Ausland nach Hackenbuch. Die Glashütte ist schon lange verschwunden, geblieben sind die Arbeiterwohnhäuser. Im Gasthaus Leopolder kann man täglich außer Montag und Dienstag einen Moorschauraum besichtigen und Videos über das Moor anschauen.
Etwa 1 km nach Hackenbuch ergibt sich eine lohnende Fahrtunterbrechung. Ein Moorlehrpfad auf Holzplanken in der Nähe des Seeleitensees gibt Informationen über Entstehung, Flora und Fauna des Ibmer Moores, das seit 1995 als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen ist, das ist die höchste internationale Schutzstufe. Ein Teil davon ist der Pfeiferanger, dem auf Grund der selten gewordenen Pflanzenarten internationale Bedeutung zukommt. Nicht nur als Rückzugsgebiet für bedrohte Pflanzen und Tiere, auch wegen der Ästhetik gilt der Pfeiferanger als besonders wertvoll. Er ist mit 76 ha das letzte Reliktareal des einst 2000 ha umfassenden Moorkomplexes. Das Seeufer kann nicht betreten werden.
Nach diesem Abstecher zu Fuß radelt man auf der schnurgeraden Straße weiter Richtung Ibm.
Vor Ibm biegt man beim Gasthaus Hauser links in den Uferweg am Ostufer des Heratinger oder Ibmer Sees ab. Vor der Nordbucht mit Seewirt, Strandbad und Campingplatz ist ein Stück eng und erdig und man muss das Rad schieben.
Variante: Wer nicht schieben will, kann auf der Asphaltstraße bleiben und in Ibm bei der Kapelle links abbiegen. Beim Strandbad kommen die beiden Routen wieder zusammen. Über die Landschaftsformung durch das Toteisphänomen siehe Tourentipp „Radtour ins Weidmoos….“
Vom Heratinger See fährt man in südwestlicher Richtung über Dorfibm nach Franking. Bei der Kreuzung in Franking, wo man geradeaus fährt, befindet sich das Gasthaus Mayr, wo die Wandergolfrunden beginnen. Man kann sich Schläger und Ball ausleihen und an 18 originellen Stationen Bauerngolf spielen. Einige der Stationen sind nur zu Fuß erreichbar.
Holzöster liegt 1 km nördlich von Franking. Dort biegt man links zum See ab. Für eine Rast am See empfiehlt sich ein kurzer Abstecher zum Südufer. Dieses ist frei zugänglich und die Parkgebühr von 3 Euro trifft Rad Fahrende nicht. Dann radelt man am Südufer oberhalb der Liegewiese entlang und biegt in der Mitte des Südufers links nach Holzleithen ab. Bei der Ortsendetafel von Holzleithen zweigt man links ab. Bald ist links die Reithalle Lasser zu sehen. Dort biegt man rechts ab und erreicht Neuhausen. In Neuhausen hält man sich erst rechts. Ab der nächsten Kreuzung in Neuhausen weisen Wegweiser den Weg zum Höllerersee. Wenn man auf den Höllerersee trifft, biegt man links ab und fährt am Ostufer entlang. Am Südende radelt man geradeaus weiter bis Seeleiten und in Seeleiten geradeaus bis man auf die Bezirksstraße trifft. Man biegt rechts ein und erreicht nach einiger Zeit Trimmelkam. Im Ort bei einer Kreuzung leicht rechts halten und etwa 100 m weiter links abbiegen. Nach etwa 500 m erreicht man den Bahnhof.

Variante: Zusammen mit der letzten Etappe der Radtour Trimmelkam - St. Radegund - Ostermiething, bei der man am Huckingersee und Egelsee vorbeikommt, kann man die 7-Seen-Tour zur 9-Seen-Tour ausweiten.

Anmerkungen:

Tariftipp für Kleingruppen inklusive Radmitnahme:
Wochenendkarte für bis zu fünf Personen um 21 Euro, gilt in der Lokalbahn und in der Stadt Salzburg in Obus und Bus Samstag und Sonntag; Feiertagskarte für bis zu fünf Personen um 17 Euro, gilt in der Lokalbahn und in der Stadt Salzburg in Obus und Bus an Feiertagen; beide erhältlich auch beim Zugbegleitpersonal in der Lokalbahn.

Einkehrmöglichkeiten:
Schwerting Gasthof Mayr (Ruhetage Freitag, Samstag) Tel. 06274/6273
Hackenbuch Gasthof Leopolder (Ruhetage Montag, Dienstag) Tel. 07748/6808
Ibm Gasthaus Hauser (geöffnet sonn- und feiertags) Tel. 07748/2216
Ibm Seewirt www.camping-seewirt.at (Ruhetage im Winterhalbjahr Montag bis Donnerstag; von April bis Anfang Oktober kein Ruhetag) Tel. 07748/2345
Dorfibm Landhotel Moorhof Tel. 06277/8188
Franking Kirchenwirt Mayr (Ruhetag Donnerstag) Tel. 06277/8108
Holzöster Seewirt Tel. 06277/8666
Holzöster Eisdiele Kreuzeder (Ruhetag Dienstag) Tel. 06277/8134
Holzöster Coconut Cafe Pizzeria Restaurant (in Nebensaison Ruhetag Freitag) Tel. 06277/8674
Höllerersee-Südufer Seehof am Höllerersee (Lokal zeitweise geschlossen)
Mehrere Wirte und Geschäfte in Trimmelkam

Info-Tel.: Eggelsberg 07748/2255, Franking 06277/8119, Haigermoos 06277/8103
Internet www.buermoos.at, www.weidmoos.at, www.lamprechtshausen.at, www.lamprechtshausen.net, www.hackenbuch.at, www.franking.at, www.stpantaleon.at
Über Ibm, Franking und Haigermoos findet man Informationen auch in www.pilgerweg-vianova.at, wenn man dort im Teilstück III (Mühlheim – Berndorf) diese Ortsnamen anklickt.

An- und Rückreise

Anreise

Mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis zum Bahnhof Bürmoos (Fahrzeit 32 Minuten).

Rückreise

Mit der Lokalbahn vom Bahnhof Trimmelkam
- an Samstagen, Sonn- und Feiertagen stündlich zur Minute .47 bis 22.47 Uhr,
- an Werktagen außer Samstag 11.47, 12.47, 13.17, 13.57, 14.27, 14.57, 15.27, 15.57, 16.27, 16.57, 17.27, 17.57, 18.27, 18.57, 19.27, 20.47, 21.47, 22.47 Uhr.
Beim Zugpersonal erfahren Sie ob Sie in Bürmoos umsteigen müssen.

Anreise

Mit der S-Bahn oder Regionalexpresszügen REX mindestens stündlich Fahrmöglichkeiten aus Richtung Straßwalchen nach Salzburg Hbf. Abfahrt in Straßwalchen meist zur Minute .11 und .46, Ankunft in Salzburg Hbf meist zur Minute .18 und .44.
Dann mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis Bürmoos (Fahrzeit 32 Minuten).
Für S-Bahn bzw. REX-Zug vor Fahrtantritt Fahrkarten für Personen (man kann bis Bürmoos durchlösen) und Fahrrad lösen. Für das Fahrrad haben ÖBB und Lokalbahn je eigene Fahrausweise, die Fahrradkarte der Lokalbahn bekommt man zuschlagfrei im Zug.

Rückreise

Mit der Lokalbahn vom Bahnhof Trimmelkam
- an Samstagen, Sonn- und Feiertagen stündlich zur Minute .47 bis 22.47 Uhr,
- an Werktagen außer Samstag 11.47, 12.47, 13.17, 13.57, 14.27, 14.57, 15.27, 15.57, 16.27, 16.57, 17.27, 17.57, 18.27, 18.57, 19.27, 20.47, 21.47, 22.47 Uhr.
Beim Zugpersonal erfahren Sie ob Sie in Bürmoos umsteigen müssen.
Ab Hauptbahnhof stündlich zur Minute .18 mit der S-Bahn Richtung Straßwalchen
sowie Regionalexpresszug REX mit Halt in Seekirchen, Neumarkt, Steindorf und Straßwalchen täglich stündlich zur Minute .39.

Anreise

Mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis zum Bahnhof Bürmoos (Fahrzeit 32 Minuten).
Zum Salzburger Lokalbahnhof kommt man vom Tennengau aus mit der S-Bahn (an Werktagen alle 30 Minuten, an Sonn- und Feiertagen alle 60 Minuten) sowie ab Hallein, Kuchl und Golling an mit Regionalexpress-Zügen REX (alle zwei Stunden). Für S-Bahn bzw. REX-Zug vor Fahrtantritt Karten für Personen (man kann bis Bürmoos durchlösen) und Fahrrad lösen. Für das Fahrrad haben ÖBB und Lokalbahn je eigene Fahrausweise, die Fahrradkarte der Lokalbahn bekommt man zuschlagfrei im Zug.

Rückreise

Mit der Lokalbahn vom Bahnhof Trimmelkam
- an Samstagen, Sonn- und Feiertagen stündlich zur Minute .47 bis 22.47 Uhr,
- an Werktagen außer Samstag 11.47, 12.47, 13.17, 13.57, 14.27, 14.57, 15.27, 15.57, 16.27, 16.57, 17.27, 17.57, 18.27, 18.57, 19.27, 20.47, 21.47, 22.47 Uhr.
Beim Zugpersonal erfahren Sie ob Sie in Bürmoos umsteigen müssen.
Ab Hauptbahnhof stündlich zur Minute .21 mit der S-Bahn in den Tennengau, an Werktagen zusätzlich zur Minute .51 bis 18.51 Uhr.

Anreise

Mit der Lokalbahn ab Salzburg Lokalbahnhof zu jeder vollen und halben Stunde bis zum Bahnhof Bürmoos (Fahrzeit 32 Minuten).
Zum Salzburger Lokalbahnhof kommt man täglich vom Pongau aus mit dem Regionalexpress Schwarzach ab 6.40, St. Johann ab 6.47, Bischofshofen ab 6.56, Werfen ab 7.03, Salzburg Hbf an 7.44; mit dem Regionalexpresszug Schwarzach ab 7.49, St. Johann ab 7.55, Bischofshofen ab 8.04, Werfen ab 8.10, Salzburg Hbf an 8.51 und nachher stündlich mit der S-Bahn (Schwarzach ab 8.24 Uhr stündlich zur Minute .24, Salzburg Hbf an 9.40 usw.).
Für S-Bahn bzw. REX-Zug vor Fahrtantritt Karten für Personen (man kann bis Bürmoos durchlösen) und Fahrrad lösen. Für das Fahrrad haben ÖBB und Lokalbahn je eigene Fahrausweise, die Fahrradkarte der Lokalbahn bekommt man zuschlagfrei im Zug.
Nachfragen, ob bei mehr gemeinsam reisenden Personen das Einfach-Raus-Ticket mit Radmitnahme für zwei bis fünf Personen um 42 bis 54 Euro günstig ist. Dieses gilt zwar nicht auf der Lokalbahn, kann sich aber allein für die ÖBB-Strecke auszahlen.

Rückreise

Mit der Lokalbahn vom Bahnhof Trimmelkam
- an Samstagen, Sonn- und Feiertagen stündlich zur Minute .47 bis 22.47 Uhr,
- an Werktagen außer Samstag 11.47, 12.47, 13.17, 13.57, 14.27, 14.57, 15.27, 15.57, 16.27, 16.57, 17.27, 17.57, 18.27, 18.57, 19.27, 20.47, 21.47, 22.47 Uhr.
Beim Zugpersonal erfahren Sie ob Sie in Bürmoos umsteigen müssen.
Ab Hauptbahnhof stündlich zur Minute .21 mit der S-Bahn in den Pongau sowie zusätzlich nach Werfen, Bischofshofen, St. Johann und Schwarzach mit Regionalexpress um 15.08, 17.08, 19.08 Uhr.
Alpenverein Logo
Österreichischer Alpenverein Sektion Salzburg
Nonntaler Hauptstraße 86, 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0) 662/82 26 92
Fax.: +43 (0) 662/82 75 70